Die jüngste Aktion von Bitcoin ist unheimlich identisch mit dem Höchststand von $10.500, Käufer aufgepasst

Trotz der rückläufigen makroökonomischen Sichtweise hat Bitcoin in den vergangenen Wochen extrem gut abgeschnitten und sich von einem Tiefststand von $3.700 auf ein Hoch von $7.500 erst letzte Woche erholt. Selbst nach einer leichten Korrektur liegt die Krypto-Währung immer noch rund 90 % höher als während des Absturzes am „Schwarzen Donnerstag“.

Einige Analysten beginnen sich jedoch Sorgen zu machen, dass es angesichts der Erholungspause Potenzial für Haussiers gibt, den Trend umzukehren.

Bitcoin sieht fast genauso aus wie bei seinem Höchststand von $10.500

Der Cryptocurrency-Händler DonAlt teilte kürzlich die untenstehende Grafik mit und zeigte, dass die jüngsten Tageskerzen zwar nicht „super bearish“ waren, aber doch „furchtbar nahe daran sind, wie sich die $10.000-Spitze abgespielt hat“, was auf strukturelle Ähnlichkeiten zwischen diesem Zeitrahmen und jetzt hinweist.

In den Niederlande gibt es bei Bitcoin Future ErhöhungenDer Vermögenswert, der dem Spielbuch folgt, das er beim letzten Mal erstellt hat, als er eine solche ähnliche Preisaktion sah, wird in den kommenden Wochen von einer Klippe stürzen und wahrscheinlich die Tiefststände erneut testen.

Die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Zeiträumen hören damit aber nicht auf.

Der Cryptocurrency-Analyst Mayne wies darauf hin, dass Bitcoin derzeit dabei ist, ein ansteigendes Keilmuster auszudrucken, was auch den Höchststand von $ 10.500 markierte. Steigende Keile sind lehrbuchmäßig bärisch, was bedeutet, dass BTC von hier aus fallen könnte.

Ist es diesmal anders?

Wenn man die von DonAlt und Mayne geteilten Charts betrachtet, lässt sich nicht leugnen, dass die anhaltende Preisbewegung ähnlich wie bei der Spitze von Bitcoin im Februar ist. Aber kann man sagen, dass „es dieses Mal anders ist“? Kann man sagen, dass die BTC diese rückläufigen technischen Faktoren meiden wird?

Ja, denn es gibt jetzt ein Zusammentreffen entschieden positiver technischer, chaininterner und fundamentaler Faktoren, die noch nicht vorhanden waren, als BTC Anfang des Jahres den Höhepunkt des Jahres erreichte. Die Faktoren, die aufgelistet werden könnten, sind zahlreich, aber hier sind einige von vielen:

  • Es gab einen starken Anstieg der Zahl der „täglich neuen Entitäten im Bitcoin-Netzwerk“. Der gleitende Sieben-Tage-Durchschnitt der Metrik, der die Anzahl der neuen Benutzer berechnet, die in das BTC-Netzwerk eintreten, ist von den 6.000 Tiefstständen Mitte März auf 17.000 in jüngster Zeit gestiegen, ein Anstieg von fast 200% in nur wenigen Wochen. Dies ist insofern interessant, als die Metrik seit etwa April 2019 nicht mehr so hoch war, als der Aufschwung von den Tiefstständen von 3.000 und 4.000 Dollar auf den Höchststand von 14.000 Dollar Ende Juni einsetzte.
  • Den Daten von Skew.com zufolge ist der Wert des gesamten zirkulierenden USDT-Angebots nach einer weiteren Serie von Abzügen auf 6,7 Milliarden Dollar gestiegen und liegt damit um 2,2 Milliarden Dollar (oder 42%) über der Marktkapitalisierung von etwa 4,5 Milliarden Dollar, die Anfang März zu verzeichnen war.
  • In den letzten Wochen haben wir gesehen, wie Regierungen und Zentralbanken mehr als je zuvor mobilisiert haben, um den Ausbruch des Coronavirus und die damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen zu stoppen. Viele sagen, dass dies positiv für Bitcoin sein wird, da die Krypto-Währung knapp ist.

Bitcoin-Hashrat-Dominanz deutet darauf hin, dass Gabeln deutlich überbewertet sind

Bitcoin dominiert

Bitcoin (BTC) dominiert BCH und BSV sowohl hinsichtlich der Marktkapitalisierung als auch der Hash-Rate erheblich.
Der Gesamtanteil des Hash Rate Mining jedes Netzes legt nahe, dass der Preis für BSV und BCH jeweils nur 41 $ betragen sollte.
Die Hash-Rate der BTC steigt weiter an, nachdem die jüngste Volatilität viele Bergleute dazu veranlasst hat, vorübergehend auszusteigen.

Da die BTC mehr als 64 Prozent des gesamten Kryptowährungsmarktes ausmacht, hinken die rivalisierenden Gabeln Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV) weit hinterher.

Auch wenn die beiden bekanntesten Bitcoin-Gabeln viel kleinere Märkte als BTC aufweisen, gibt es Anzeichen dafür, dass sie immer noch überbewertet sind. Wenn zum Beispiel allein die Hash-Rate den wahren Wert jedes Netzwerks bestimmen würde, würden Bitcoin Cash und Bitcoin SV zu einem Bruchteil ihrer aktuellen Preise handeln.

Bitcoin noch dominanter in Bezug auf die Hash-Rate

Bislang hat der Markt ziemlich deutlich gemacht, was die bevorzugte Version des Bitcoin-Protokolls ist. Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 125 Milliarden Dollar und einem Preis von über 6.800 Dollar kommt keine Bitcoin-Gabel in Bezug auf den investierten Gesamtwert auch nur annähernd heran.

Derzeit liegt der Preis für Bitcoin Cash, das Projekt, das sich im August 2017 von Bitcoin abgespalten hat, bei über 230 US-Dollar. Bitcoin SV, die umstrittene harte Abspaltung von Bitcoin Cash, die von Craig Wright und Calvin Ayre befürwortet wird, hat eine Marktkapitalisierung von nur 3,35 Milliarden Dollar und einen Preis von 182 Dollar.

Laut dem Branchenanalysten Bitcoin Meme Hub (@BitcoinMemeHub) stellen die oben genannten Preise jedoch eine erhebliche Überbewertung dar. Mit dem Argument, dass der Markt nach wie vor irrational sei, bestreiten sie, dass ein fairerer Preis für beide Hartgabeln jeweils knapp unter 41 US-Dollar läge.

Der Grund für den obigen Tweet ist, dass Bitcoin SV und Bitcoin Cash jeweils nur 0,6 Prozent der gesamten Hash-Rate für den Abbau jeder Bitcoin-Gabel besitzen. Daher sollte ein rationaler Markt sie mit 0,6 Prozent des Preises von Bitcoin (BTC) bewerten. Die Netzwerkdaten selbst stammen von Coin.Dance.

Derzeit liegt der Preis für jeden Hard Fork deutlich über seinem relativen Anteil an der gesamten Hash-Rate. Bitcoin Cash stellt mit seinem Markt von 4,28 Milliarden Dollar mehr als 3,22 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung der drei großen Forks dar. Bei einem fast 900 Millionen Dollar kleineren Markt liegt der Preis von Bitcoin SV bei 2,52 Prozent des Gesamtmarktes.

Hash-Rate steigt auf die Hälfte

Wie der Preis von Bitcoin war auch die Haschischrate im Jahr 2020 bisher so etwas wie eine Achterbahnfahrt. Nachdem er zu Beginn dieses Jahres weitgehend aufwärts tendierte, zwang der Preisabsturz, durch den Bitcoin an einigen Börsen auf unter 4.000 Dollar fiel, viele Bergleute dazu, ihre Maschinen auszuschalten.

Die jüngsten Preissteigerungen haben jedoch dazu geführt, dass die Bergleute wieder in das Netz zurückgekehrt sind. Tatsächlich berichtete BeInCrypto kürzlich, dass die Schwierigkeiten im Bergbau auf ein Niveau gestiegen sind, das seit dem Bitcoin-Preis von über $ 8.000 Anfang dieses Jahres nicht mehr beobachtet wurde.

Da sich der Bitcoin-Preis jetzt in knapp einem Monat halbiert hat, könnte der Schock über die Bitcoin-Ausgaberate durchaus der Grund für die Aufwärtsbewegung sein. Unterstützt wird diese Theorie durch die Tatsache, dass sich der Preis von Bitcoin SV zu einem eigenen Halbierungsereignis erholte, das Ende dieser Woche eintrat: :egg: